Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Generell gilt, dass Grundsicherung jede hilfebedürftige Person beantragen kann. Dies gilt unabhängig davon, ob die Person arbeitslos ist oder einer Beschäftigung nachgeht.

Die Voraussetzungen für Arbeitslosengeld II sind:

 

  • Ihr Alter liegt zwischen 15 und 65 Jahren (bzw. die Regelaltersgrenze wurde noch nicht erreicht).
  • Ihr gewöhnlicher Aufenthalt ist in Deutschland.
  • Sie sind erwerbsfähig. Das bedeutet, Sie sind in der Lage mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten.
  • Sie sind hilfebedürftig. Das heißt, Sie können aktuell Ihren Lebensunterhalt für sich (und die eigene Familie) nicht durch Einkommen und/oder Vermögen sichern.

 

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde der Zugang zur Grundsicherung durch das Sozialschutz-Paket der Bundesregierung vorübergehend erheblich erleichtert. So haben Menschen einen schnelleren und einfacheren Zugang zu den Leistungen.

Grundsicherung umfasst einen Regelbedarf für den persönlichen Lebensunterhalt. Mietkosten (Grundmiete, Betriebskosten und Heizkosten), Kranken- und Pflegeversicherung sowie sogenannte Mehrbedarfe können auch übernommen werden.

Sie können Ihren Antrag auf Grundsicherung telefonisch, per Post oder online unter Arbeitslosengeld II beantragen stellen. Nutzen Sie hierfür unsere Formulare oder stellen Sie zunächst formlosen einen Antrag. Den Antrag können Sie auch in den Hausbriefkasten Ihres Jobcenters einwerfen.

 

Welches Jobcenter für Sie zuständig ist, hängt von Ihrer Wohnadresse ab. Den für Sie zuständigen Jobcenter-Standort finden Sie unter: Standorte.

 

Antragsvordrucke und Hinweise, welche Angaben gemacht werden müssen, finden Sie auf der Seite Merkblätter und Formulare. Bitte füllen Sie unsere Antragsformulare vollständig aus und fügen Sie weitere Unterlagen in Kopie dazu. Welche das sind, können Sie auf der Seite Arbeitslosengeld II beantragen nachlesen.

 

Alle wichtigen Hinweise zur Grundsicherung finden Sie in unserem Downloadcenter.

Ja, wenn Sie mit Ihrem Partner beziehungsweise Ihrer Partnerin zusammen in einem Haushalt leben, bilden Sie eine sogenannte "Bedarfsgemeinschaft" und wirtschaften gemeinsam.

Die Leistungen für Unterkunft und Heizung sind Bestandteile des Arbeitslosengeld II. Wenn die Kosten dafür angemessene Beiträge nicht übersteigen, können sie vom Jobcenter übernommen werden. Der Kreis Euskirchen hat dafür Richtwerte, sogenannte Angemessenheitsgrenzen, festgelegt. Danach wird beurteilt, ob die Miete und die kalten Betriebskosten (Müllentsorgung, Wasser, etc.) für eine Wohnung angemessen sind. Die Angemessenheitsgrenzen richten sich nach der Anzahl der Personen, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben.

 

Hier finden Sie die Angemessenheitsgrenzen.

Je schneller Sie alle benötigten Unterlagen einreichen, umso zügiger kann Ihr Antrag bearbeitet und die Geldleistungen ausgezahlt werden.

Wenn Sie konkrete Fragen hierzu haben, wenden Sie sich gern direkt an die telefonische Hotline Ihres Standortes.

Alle Personen, die zu wenige oder keine eigenen Mittel zur Sicherung ihres Lebensunterhalts zur Verfügung haben, können einen Anspruch auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) haben. Sie können einen Anspruch auf Grundsicherung haben, sofern Sie und ggf. Ihre Familie (Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft) zu wenige oder keine eigenen Mittel zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts zur Verfügung haben. Dies gilt auch für Selbstständige und freiberuflich Tätige.

Eine geplante Reise muss vorher vom Jobcenter geprüft und genehmigt werden, da Sie in der Zeit der Abwesenheit nicht für die Arbeitsvermittlung erreichbar sind (und zum Beispiel nicht an einer geeigneten Weiterbildung teilnehmen können). Sie können hierfür unseren eService nutzen: Ortsabwesenheit online anfragen. Hier erhalten Sie auch alle wichtigen Informationen.

Sie erreichen uns telefonisch unter:

 

Service-Center 02251 / 77 60 - 0

Service-Center 02443 / 91 21 - 0

Service-Center 02441 / 77 163 - 0

 

in der Zeit von Montag bis Freitag jeweils 08:00 Uhr bis 18 Uhr.