Notfallsituationen

 

Sie sind in eine Notsituation geraten und benötigen dringend Unterstützung durch das Jobcenter?

 

Hier finden Sie eine Übersicht, was in der jeweiligen Notsituation zu tun ist:

 

WICHTIG: Zunächst ist immer die Hilfe zur Selbsthilfe zu beachten! Das heißt, Sie sollten zunächst ihre eigenen Mittel ausschöpfen. Sollte es Ihnen selbst nicht möglich sein, die Notsituation zu beheben, sprechen Sie während den Öffnungszeiten vor und bringen folgende Unterlagen mit:

 

 

  • Ausweisdokument
  • Kontoauszüge der letzten drei Wochen mit einem aktuellen Kontostand, auf dem ersichtlich ist, dass Sie über keine Mittel mehr verfügen
  • Nachweis über eventuelle ungeplante Ausgaben (z.B. Geldstrafe, Heiz- und Betriebskostenabrechnung gezahlt o.ä.)
  • Ausweisdokument (ggf. vorläufiger Personalausweis)
  • Kontoauszüge der letzten drei Wochen mit einem aktuellen Kontostand, auf dem ersichtlich ist, dass Sie über keine Mittel mehr verfügen
  • Verlustanzeige der Polizei
  • Ausweisdokument
  • Scheck im Original
  • Ausweisdokument
  • Rückmeldung des Energieversorgers mit Begründung der Ablehnung Ihrer Ratenzahlungsvereinbarung
  • Kontoauszüge der letzten drei Wochen mit einem aktuellen Kontostand, auf dem ersichtlich ist, dass Sie über keine Mittel mehr verfügenGgf. Nachweis über die tatsächliche Sperrandrohung (gelber Zettel) des Energieversorgers
  • Auskunftsvollmacht für das Jobcenter falls gewünscht
  • Mahnung des Vermieters - Welche Gründe haben zu den Rückständen geführt bzw. warum wurden keine Mieten an den Vermieter gezahlt? 
  • aktueller Mietkontenauszug
  • Kündigungsandrohung des Vermieters oder Kündigung des Vermieters
  • Räumungsklage falls vorhanden

Sie haben Fragen? – Melden Sie sich gern!


Sie erreichen uns telefonisch unter:

 

Service-Center 02251 / 77 60 - 0

Service-Center 02443 / 91 21 - 0

Service-Center 02441 / 77 163 - 0

 

in der Zeit von Montag bis Freitag jeweils 08:00 Uhr bis 18 Uhr.